Dresdner Aphorismen (4)

Dresden ist die Stadt, die im Mund ihrer Bewohner immer so „schön“ ist wie anderswo Gott „lieb“.

Freitag: Julius beim Dresdner Poetry Slam

julius_fischer.jpgAm 29. Februar findet um 21:00 Uhr in der scheune der Dresdner livelyriX Poetry Slam statt. Unter den Teilnehmern, die um den Sieg lesen, befindet sich diesmal – neben dem zur Zeit erfolgreichsten deutschen Slammer Marc-Uwe Kling – auch unser Julius Fischer aus Leipzig!

[Nachtrag: Den ausführlichen Rückblick auf den Poetry Slam gibt’s – wie ab sofort immer – auf der Seite von LIVELYRIX!]

Hallo, Chemnitz!

micha_offene_buehne1.jpgAm 28. Februar bestreitet Michael Bittner um 21:00 Uhr eine Solo-Lesung in Chemnitz (vormals Karl-Marx-Stadt). Er liest in der Reihe „Brennpunkt Unterhaltung“ im Club ATOMINO eine bunte Mischung aus seinen neuesten Geschichten, Manifesten und Reisebildern. Literarische Aufklärung at its best. Chemnitzer, erscheint in Massen!

Dresdner Aphorismen (3)

Dresden ist die Stadt, deren Schriftsteller berühmt werden, nachdem sie nach Berlin gezogen sind.

Geschichtsstunde

Selber schuld! Nein, nicht Dresdner TäterInnen sind diesmal gemeint, sondern ich. Man könnte es mir allerdings durchaus als Vergehen oder Ordnungswidrigkeit ankreiden, dass ich den Fuß ins Dresdner Haus des Buches setzte. Sollte man doch den großen Buch-Discounter zu Gunsten der kleinen, besser sortierten Buchhandlungen lieber links liegen lassen. Diesmal musste es aber halt schnell gehen und ich stieß eilig in die Abteilung „Geschichte“ vor.

Das Schauspiel, das sich dort meinen Augen darbot, ließ mich allerdings erschauern: Der meiste Platz in den Regalen war nämlich der sympathischen Epoche des 2. Weltkrieges eingeräumt, genauer gesagt monumentalen Schmökern à la Die schönsten Panzer 1939-45. Viele Bilder für den Freund der guten alten Zeit. Dazu reichlich Memoiren von einschlägigen Generälen, die nicht bedauerten, den Krieg angefangen, sondern ihn verloren zu haben. Hitler, dieser Depp, hätte er doch nur in der Panzerschlacht bei Kursk die dritte Brigade nicht …

Auf der gegenüberliegenden Seite kann man sich der Desinformation bezüglich der Gegenwart zuwenden. Verschwörungstheorien auf Hochglanzpapier so weit das Auge reicht. Und um’s Eck gibt’s Futter für den Ost-Nostalgiker: Das große Buch der Deutschen Volkspolizei und andere Schwänke aus der besseren Hälfte Deutschlands. Auf dem Grabbeltisch in der Mitte dagegen ein Ladenhüter für 1,99€: Die braune Gefahr in Sachsen.

O, Kant, wo ist er nur, der Ausweg aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit?

Dresdner Aphorismen (2)

Dresden ist die Stadt, die vom ZDF als jung und dynamisch gelobt wird.

Arte WebSlam

Es gibt jetzt einen Internet-Slam bei Arte, da kann man abstimmen u.a. für mich. Ich bin (wie immer) mit der Werbung dafür hinterher und die anderen haben Stimmen gesammelt wie die Hölle, nichtsdestotrotz HIER klicken! Und dann einfach auf WebSlam und ab die Post…

Vielen Dank.

Dresdner Aphorismen (1)

Dresden ist die Stadt, deren Bürger glauben, in einer Metropole zu leben, weil sie das in der Sächsischen Zeitung gelesen haben.

Rückblick: „Stadt Land Fluss“ in der scheune

Eine schöne Lesung unseres Programms „Stadt Land Fluss. Kein Heimatabend“ gab’s gestern in der Dresdner scheune. Udo Tiffert und ich stellten unseren Abend zum Leben mit der Lausitz zum ersten Mal außerhalb derselben vor. >>> Continue reading Rückblick: „Stadt Land Fluss“ in der scheune…

Am Donnerstag: „Stadt Land Fluss“ in der scheune

Am 21. Februar präsentieren Udo Tiffert und Michael Bittner ab 21:00 Uhr in der scheune ihr literarisches Programm “Stadt Land Fluss. Kein Heimatabend” zum Leben mit der Lausitz endlich auch in Dresden. Ebenso poetisch wie satirisch setzen sich die beiden gebürtigen Lausitzer zweier Generationen in ihren Texten mit der östlichsten Region Deutschlands auseinander.

bittner_u_tiffert_klein.jpg

Michael Bittner, Gründungsmitglied der Lesebühne Sax Royal in Dresden, ist der fleischgewordene Racheengel der Literaturwissenschaften, ein Stadtteilromantiker (Dresden-Pieschen) und Gründer einer literarischen Initiative zur Sprengung der Dresdner Frauenkirche. Udo Tiffert ist Landschaftsaphoristiker, Städtebauprosaist und darüber hinaus sehr um die Belange des kleinen und mittleren Mannes von der (vor allem Lausitzer) Straße besorgt. Nicht zu Unrecht hat irgendjemand Berühmtes die beiden als Gründer einer Neuen Lausitzer Schule bezeichnet.

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.