Immer wenn ich bestohlen werde, muss ich reimen!

Auf vielfachen Wunsch hier noch einmal mein Rap [gespr. Rapp] nach einer wahren Begebenheit…

Hey Leute ich erzähl euch ne geile Geschichte,

so ne Sache, die mir happened, ich erzähls indem ich dichte,

da mir Worte immer besser scheinen als die Fäuste,

also guck mich nich so an denn ich sag dir das bereuste.

Ich zerleg deine Fresse mit den kalten Argumenten

eines unzufriedenen Geschichtsstudenten,

das sind viele und ich muss nich mal Luft schnappen,

um die Büchse der Pandora aufzuklappen.

Ich war derbe am Besprechen eines dicken Referats,

es ging um Foucault den alten Racker und um Jürgen Habermas,

der Diskursbegriff und die ganze Scheiße mit den Wörtern

war von mir in feinstem Hochdeutsch zu erörtern.

Das Cafe im geisteswissenschaftlichen Zentrum,

da läuft der B.A. Philo neben dem angehenden Dr. dent rum,

war der Aufenthaltsort einer hitzigen Debatte,

die ich mit ner Kommilitonin hatte. Continue reading Immer wenn ich bestohlen werde, muss ich reimen!…

Junge Kunst aus Dresden in [doppel de]

Einigermaßen gespannt kann man auch darauf sein, was uns am morgigen Datum, dem 28.02. um 19 Uhr, fünf junge Künstler in der [doppel de] Galerie (Buchenstraße 16 A) präsentieren werden. Normalerweise findet dort die Vernissage immer am Ersten des Monats statt. Diesmal jedoch gleich als Doppelpack. Nämlich wie schon erwähnt morgen und extra noch einmal – dann wie gewohnt – am 1. März, zur gleichen Zeit. Welches Geheimnis sich hinter dieser zweifachen Eröffnung verbirgt, das wird man wohl nur erfahren, wenn man beide Male dort auftaucht. Gehört es zum künstlerischen Konzept? Wird es identisch sein, was man da erlebt? Wird es sich unterscheiden wie der Fisch vom Fahrrad? Ich habe was von einer Performance munkeln hören. Diese gibt´s auf alle Fälle zum ersteren Termin und man weiß nicht ob es dabei bleibt. Jedenfalls sind Künstlerperformances ja immer in irgendeiner Form ein Schmankerl! Ob man uns schocken will? Oder gar nachdenklich stimmen? Ich bin mir sicher, die fünf jungen Herren, allesamt übrigens Studenten an der hiesigen HfbK, werden mit einigen Überraschungen aufwarten.

Hörprobe (8)

Mit leichter Verzögerung hier eine neue Hörprobe, diesmal von unserer letzten Lesebühne am 12. Februar 2009. Der Text stammt diesmal von Michael Bittner, einem Menschen, der mir persönlich auch als „iche“ bekannt ist. Dank an Axel!

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Michael Bittner: „Witziges Weimar“ (live bei Sax Royal, 12.02.2009, scheune)

Kunsttipp: „Am Allerwertesten“

Eine Ausstellung mit dem Titel „Am Allerwertesten„, präsentiert von den jungen Künstlerinnen vom “Institut für wahre Kunst”, die sich ganz praktisch mit dem problematischen Verhältnis von zeitgenössischer Kunst und deren materieller sowie ideeller Wertschätzung auseinandersetzt, läuft noch bis zum Freitag in Dresden. Wer sie sich anschauen möchte, findet die Schau in der Rudolfstraße 13b in der Leipziger Vorstadt nicht weit vom Bahnhof Neustadt.

Der Clou der Sache: Besucher können vor Ort Gebote zum Erwerb der Kunstwerke abgeben und damit ihre Wertschätzung ganz handfest ausdrücken. Welche Werke verkauft wurden und wer den Zuschlag erhält, erfahren die Interessenten und alle anderen Zuschauer dann bei der Finissage am kommenden Freitag, den 27. Februar, die ab 19 Uhr von Stefan Seyfarth und Michael Bittner moderiert wird. Der Abend klingt natürlich mit Musik und gemeinsamem Umtrunk aus.

Lustige Deutsche (4): Werner Finck

Ich war noch nie in Castrop-Rauxel, Bremerhaven oder Neubrandenburg, aber wage dennoch zu behaupten: Görlitz ist eine der schönsten Städte Deutschlands. Als ich letztens wieder einmal durch die Altstadt spazierte, fiel mir aber vor allem auf, wie wenige der Fenster hinter den sanierten Fassaden erleuchtet waren. Ein Viertel seiner Einwohner hat Görlitz seit der Wende verloren. Wer hier sein Abitur macht, ist ein paar Monate später meist schon auf und davon. Bewundernswert ist es da, wie seit der gescheiterten Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas immer neue Projekte auf die Beine gestellt werden. Nur die alteingesessenen Bewohner scheinen sich mit der neuen Kultur noch nicht so richtig anfreunden zu können.

Ob es vielleicht auch daran liegt, dass die Stadt ihre Wurzeln so zwanghaft in einer möglichst weit entfernten Vergangenheit sucht? Manchmal scheint es, als sei seit Jacob Böhme nichts Bewegendes mehr in Görlitz vorgefallen. Wer weiß schon, dass Werner Finck, einer der bedeutendsten deutschen Kabarettisten des 20. Jahrhunderts, in Görlitz aufgewachsen ist? Continue reading Lustige Deutsche (4): Werner Finck…

Radio für Sachsen!

Unter dem Titel „Biss FM“ hat sich eine „Initiative für besseres Radio in Sachsen“, man könnte sicher auch sagen: für ein Radio in Sachsen überhaupt, gegründet. Sie fordert in einem Schreiben an die Sächsische Landesmedienanstalt, den Sächsischen Landtag und den Mitteldeutschen Rundfunk, dass endlich auch in Sachsen ein anspruchsvolles, musikalisches und politisches Jugendradio gegründet wird. Wer dieses Anliegen unterstützen will, kann die entsprechende Petition online unterschreiben.

[via Die Neustadt]

Sax Royal auf dem Campus – Uni-Spezial am Freitag!

Am 20. Februar macht sich unsere Dresdner Lesebühne Sax Royal auf die Reise zum Campus und bestreitet ein Gastspiel im Theater der TU namens DIE BÜHNE. Natürlich haben sich Michael Bittner, Julius Fischer, Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth zu diesem Anlass etwas Besonderes ausgedacht: ein Uni-Spezial mit Texten zum Studentenleben. Kurzum: ein Abend gegen die Regelstudienzeit!

Los geht’s schon um 20 Uhr. Das Theater “DIE BÜHNE” findet ihr im Gebäude am Weberplatz (Teplitzer Str. 16).

Irre Reise

Es ist keine gute Idee, am 14. Februar mit dem Regionalexpress von Leipzig nach Dresden zu fahren. Das hätte man vorher wissen können, natürlich, aber manchmal wird man eben erst durch Erfahrung klug. Schon vor dem Bahnsteig macht sich ein Block von einhundert schwarz vermummten Gestalten bemerkbar. Polizisten in Kampfmontur bewachen die Türen des Zuges. Sind es Autonome oder Neonazis, die da auf die Reise zur Demonstration in die Landeshauptstadt warten? Man kann sich mittlerweile nicht mehr sicher sein, denn die Rechtsradikalen haben in den letzten Jahren ihr Äußeres immer mehr den Gegnern angepasst, tragen inzwischen sogar Palästinensertücher und Che-Guevara-Shirts. Aber ein Blick in die dummen und hässlichen [gestrichen wegen umgekehrtem Rassismus] Gesichter bestätigt die erste Vermutung: Das sind Nazis. Continue reading Irre Reise…

Sax Royal bei MySpace

Nachdem schon Roman Israel, Julius Fischer und Michael Bittner sich vor einer Weile Seiten eingerichtet haben, folgt nun endlich auch die ganze Dresdner Lesebühne Sax Royal. Auf unserer neuen MySpace-Seite gibt’s Informationen, die aktuellen Termine, dazu schöne Fotos, Live-Mitschnitte von unseren Texten und bestimmt bald noch allerlei anderes. Wir freuen uns, wenn ihr uns besucht und nehmen Freundschaftsangebote natürlich dankend entgegen!

Zitat des Monats Februar

„schnöde, aber gut“

(Kommentar eines Zuhörers zu den Gedichten von Roman Israel beim Leipziger Gastspiel von Sax Royal im Voland & Quist Literatursalon am 13. Februar, zufällig im Publikum erlauscht von André Herrmann)

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.