Feingeistmagazin im Netz

Nach nur sieben Ausgaben und eben so vielen Jahren hat es TRIEB, das Feingeistmagazin vom Bischofsweg, nun auch ins Internet geschafft. Auf einer schönen Seite präsentiert sich die Literaturzeitschrift, zu der auch schon so mancher Autor von Sax Royal Werke beisteuern durfte. Unter der Redaktion von Torsten „Womanizer“ Israel und Michel Philip Nierste erhebt TRIEB den Anspruch, den literarischen Underground Dresdens zu repräsentieren.

Trieb ist ein Magazin für junge, ja sogar jüngste Literatur, insbesondere jüngst von Verlagen abgelehnte Literatur. Die Redaktion hat ein Herz für die Remittenten und Renitenten des Lebens, für die beiläufige Beobachtung, für das schnell dahingedachte Gedicht, für den Genius des Moments. Und für Dresden.

Zur Zeit können Texte für die kommende achte Ausgabe eingereicht werden – also, Nachwuchsautoren Dresdens (wenn es euch doch geben sollte), schickt eure Werke ein!

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.