Literaturtipp: livelyriX Poetry Slam am Donnerstag

Philipp ScharriDer Dresdner livelyriX Poetry Slam bietet am Donnerstag (2.Mai) wieder die Chance, hungrige Dresdner Dichter und poetische Prominenz aus ganz Deutschland auf der Bühne der scheune zu erleben. Der Autor und Kabarettist Philipp Scharri war im Jahr 2009 Sieger bei den deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften. Er lebt in Stuttgart und tourt gerade mit seinem Programm “ReimVorteil” durch die Republik. Zum ersten Mal auf der Bühne der scheune wird Marvin Ruppert aus Marburg zu erleben sein. Der Slam-Poet hat einige der traurigsten Geschichten aus seinem Leben in dem Buch “Ich mag Regen” veröffentlicht. Nicht zum ersten Mal mit dabei hingegen sind Daniel Hoth und Sarah Bosetti. Die beiden kommen beide aus Berlin, wo sie regelmäßig Geschichten und Gedichte bei ihrer Lesebühne “Couchpoetos” präsentierten. Über die Offene Liste haben sich für den Poetry Slam bisher außerdem die Poeten und Poetinnen Lucas Böhme, Till Kiehle, Thomas Jurisch, Andreas Breske und Udo Tiffert angemeldet. Allein das Publikum entscheidet am Ende, wer den Dichterwettstreit für sich entscheidet. Moderatoren des Abends sind wie immer Stefan Seyfarth und Michael Bittner.

livelyriX Poetry Slam | 02. Mai | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 6 Euro (zzgl. Gebühr), Abendkasse: 8 Euro / ermäßigt 6 Euro

Zitat des Monats April

Die erste subjektive Bedingung alles echten Philosophierens ist – Philosophie im alten Sokratischen Sinne des Worts: Wissenschaftsliebe, uneigennütziges, reines Interesse an Erkenntnis und Wahrheit: man könnte es logischen Enthusiasmus nennen; der wesentlichste Bestandteil des philosophischen Genies. Nicht was sie meinen, unterscheidet den Philosophen, und den Sophisten: sondern wie sie’s meinen. Jeder Denker, für den Wissenschaft und Wahrheit keinen unbedingten Wert haben, der ihre Gesetze seinen Wünschen nachsetzt, sie zu seinen Zwecken eigennützig mißbraucht, ist ein Sophist; mögen diese Wünsche und Zwecke so erhaben sein, und so gut scheinen, als sie wollen.

Friedrich Schlegel

Donnerstag, 11. April: Die Lesebühne Sax Royal wieder in der scheune

Sax RoyalDer April bietet der Dresdner Lesebühne Sax Royal natürlich eine allerbeste Ausrede, ihre neuesten Scherze an die Frau und den Mann zu bringen. Aber auch ernste Töne werden wie gewohnt am Donnerstag (11. April) aus den Mündern der fünf Autoren erschallen. Stefan Seyfarth präsentiert neue Gedichte, die die Erfahrungen des Alltags in gekonnte Rhythmen bringen. Max Rademann verwebt in seinen Miniaturen in gewohnt witziger Weise Alltagsgeschehen und Lebensweisheit. Roman Israel erforscht erzählerisch die Abgründe der Seelen und die Dreckecken der Gesellschaft. Julius Fischer wird wieder heiter-besinnliche Essays zum Weltgeschehen zum Vortrag bringen. Und Michael Bittner kämpft satirisch gegen die Windmühlen des Schweinesystems. Als besondere Zugabe verspricht Max die Weltpremiere eines brandneuen Songs!

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 11. April | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 5 Euro (zzgl. Gebühr), Abendkasse: 7 Euro / ermäßigt 5 Euro

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.