Zitat des Monats Oktober

Fürchtet euch nicht!

Jesus Christus

The Fuck Hornisschen Orchestra: Das neue Album „Palmen“ ist da!

TFHO PALMEN CD COVER RGB_thumb_150Die wunderbare Band The Fuck Hornisschen Orchestra, bestehend aus unserem Mitglied Julius Fischer und Christian Meyer, hat endlich ihr drittes Album herausgebracht. Es trägt den vielversprechenden Namen Palmen, beschränkt sich aber keineswegs auf tropische Stimmungsmusik. Nein, nach Angaben der zwei Musikanten handelt es sich sogar um ihr bislang politischstes Album! Es geht mit Hilfe des Rap gegen den Kapitalismus, mit Techno gegen die inhaltsleere Informationsflut und a cappella gegen die ständige Überforderung. Ein flammendes Statement zum Flüchtlingsdrama fand ebenfalls seinen Weg auf das vielschichtige Album. Musikalisch dürfen sich die Fans der Band wieder auf eine Mischung aus Liedermaching mit der Akustikgitarre und Rummeltechno mit Spielzeuginstrumenten freuen. Wir empfehlen das Werk uneingeschränkt zum Kauf.

Buchtipp: „Ist das jetzt Satire oder was?“

Satire CoverSeit Satiriker auch im Westen wieder zum Abschuss freigegeben sind, wird in der Öffentlichkeit plötzlich eifrig über Satire diskutiert. Was darf sie und was darf sie nicht? Wo liegen ihre Grenzen? Die Kollegen Heiko Werning und Volker Surmann von der Lesebühne Brauseboys haben im Satyr Verlag ein Buch zum Thema herausgegeben: mit vielen witzigen, fiesen, manchmal auch melancholischen Texten zum Thema, die sich um Grenzen nicht kümmern. Mit dabei sind so tolle Autoren wie Leo Fischer, Gerhard Henschel, Jacinta Nandi, Ivo Bozic, Kirsten Fuchs, Christian Bartel und noch viele, wirklich viele mehr. Von unserer Lesebühne ist Micha mit einem Beitrag vertreten. Der Kauf ist zu empfehlen!

Heiko Werning und Volker Surmann (Hg.): Ist das jetzt Satire oder was? Beiträge zur humoristischen Lage der Nation. Berlin: Satyr Verlag, 2015, 224 Seiten, 13,90 Euro.

Donnerstag, 8. Oktober: Sax Royal in der scheune

Sax Royal

Wie immer am zweiten Donnerstag des Monats präsentiert am 8. Oktober Dresdens traditionsreichstes Dichterkollektiv, die Lesebühne Sax Royal, ein brandneues Programm in der scheune. Die jungen und alten Fans der Royalisten dürfen sich auf eine bunte Mischung von heiteren Geschichten aus dem Leben, philosophischen Haarspaltereien und politischen Pamphleten zur Weltlage freuen. Mit dabei sind die eingeschworenen fünf Stammautoren: der Strehlener Dichter Stefan Seyfarth, der verlorene Sohn des Erzgebirges Max Rademann, der Erzähler Roman Israel, der Komödiant und Sänger Julius Fischer und der nach Berlin geflüchtete Satiriker Michael Bittner. Neben Geschichten, Gedichten und Liedern gibt es natürlich auch wieder allerlei Überraschungen und spontane Späße.

Mit der Lesebühne im Oktober startet Sax Royal mit Unterstützung der Aktion Mensch zudem ein besonderes Projekt für Gehörlose: Dolmetscher vom Netzwerk vigevo übersetzen die Texte live in Gebärdensprache.

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 08. Oktober | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 5 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 5/7 Euro

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.