Literaturtipp: livelyriX Poetry Slam am 3. Dezember in der scheune

Sandra da Vina

Beim letzten livelyriX Poetry Slam des Jahres treffen in der scheune am 3. Dezember noch einmal erfahrene Poetinnen und Poeten aus ganz Deutschland auf hungrige literarische Newcomer aus Dresden. Allein das Publikum entscheidet, welchem Teilnehmer im Dichterwettkampf am Ende der Sieg gebührt. Den Abend moderieren wie stets Stefan Seyfarth und Michael Bittner.

Mit dabei ist diesmal u.a. Sandra da Vina. Die komische und wortgewandte Slam-Poetin aus Essen gewann im Jahr 2014 die Meisterschaften von Nordrhein-Westfalen. Aus Berlin kommt Karsten Lampe nach Dresden. Der Autor ist Mitglied der Lesebühne Couchpoetos und bekannt für kluge wie witzige politische Texte. 2013 erschien sein erstes Buch „WAZZEFAK – 29 Dinge, die ich nicht verstehe“. Aus Erlangen kommt Felix Kaden in die scheune. Der Slammer mit sächsischen Wurzeln ist berühmt für seinen energischen Vortragsstil. Schließlich erwarten wir noch den Berliner Autor Piet Weber, dem es immer wieder gelingt, mit sehr trockenem Humor zu begeistern.

Wie immer können alle Dresdner Autorinnen und Autoren mit eigenen Texten am Poetry Slam teilnehmen. Zur Anmeldung einfach eine Mail an dresden@livelyrix.de.

livelyriX Poetry Slam | 3. Dezember| Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 6 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 6/8 Euro

Zitat des Monats November

los bittner du willst persöndlich werden in deinem journalistischen manifest. komm in die schweiz da gibt es eine istitution namens exit. für so absolute vollidioten wie dich.

Nachricht eines Anhängers von „Ken Jebsen“ zum Thema Euthanasie

Donnerstag: Unsere Lesebühne Sax Royal in der scheune

Sax Royal

Am Donnerstag, den 19. November, kehrt unsere Dresdner Lesebühne Sax Royal in die scheune zurück. Wenn draußen trübes Wetter und weinerliche Herbstlaune herrschen, dann bilden wir in Dresden traditionell die einzige Opposition und heizen unserem Publikum mit dem trockenen Humor unserer Geschichten, Gedichte und Lieder ordentlich ein.

Mit dabei sind wie immer die Stammautoren: Michael Bittner, der nach Berlin geflüchtete Satiriker und Kolumnist, Roman Israel, der groteske Erzähler und Lyriker, Max Rademann, der Held des Dresdner Nachtlebens und Chronist des Erzgebirges sowie Stefan Seyfarth, der Johnny Cash von Strehlen. Wir haben uns diesmal noch einen besonderen Gast eingeladen: Wir freuen uns auf den Poeten Daniel Hoth aus Berlin. Er ist Mitglied der Lesebühne Couchpoetos und auch auf den Bühnen des Poetry Slam höchst erfolgreich. Kein Wunder: Niemand kickt so derbe Reime wie er und ist dabei auch noch so witzig und schlau.

Dank der Unterstützung der Aktion Mensch übersetzen Dolmetscher vom Netzwerk vigevo die Texte bei der Lesebühne wieder für Gehörlose live in Gebärdensprache.

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 19. November | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 5 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 5/7 Euro

Literaturtipp: livelyriX Poetry Slam am Donnerstag (12. November) in der scheune

Tanasgol Sabbagh Foto: Jakob Kielgaß Photographie

Eine Woche später als gewöhnlich findet am Donnerstag, den 12. November, der livelyriX Poetry Slam in der scheune statt. Zehn Poetinnen und Poeten messen sich mit ihren besten Geschichten und Gedichten. Die Fans des Dichterwettkampfs dürfen sich wie immer auf Lokalmatadore ebenso freuen wie auf einige der besten Slammer aus deutschsprachigen Landen. Der Applaus der Zuschauer entscheidet über den Sieger oder die Siegerin des Abends, der wie immer von Stefan Seyfarth und Michael Bittner moderiert wird.

Mit dabei ist diesmal u.a. die Poetin Tanasgol Sabbagh (Foto: Jakob Kielgaß Photographie) aus Friedberg in Hessen, die zum ersten Mal die Bühne in der scheune betreten wird. Mit dabei ist auch Kaleb Erdmann, ein gewitzter und politisch aufmerksamer Autor aus Frankfurt am Main. Schon mehrfach beim Dresdner Slam war der Poet und Rapper Jesko Habert, dessen Gedichte sprachliches Können mit Welterfahrung verbinden. Aus Chemnitz kommt der Poet Tommy Sans Souci, der sich mit Vorliebe den gesellschaftlichen Zeitfragen widmet.

Wie immer können auch alle Dresdner Autorinnen und Autoren mit eigenen Texten am Wettbewerb teilnehmen – zur Anmeldung einfach eine Mail an dresden@livelyrix.de.

livelyriX Poetry Slam | 12. November | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 6 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 6/8 Euro

Micha’s Lebenshilfe (38)

Wenn man auf einer Bühne eine gute Viertelstunde an einem Mikrofon steht, sollte man darauf achten, dabei keine unnatürliche Körperhaltung einzunehmen, weil man sonst nach dem Abgang möglicherweise von einem Beinkrampf geschüttelt wird, humpelnd zu seinem Platz zurückkehrt und dort zum ersten Mal im Leben mit Recht den Satz aussprechen darf: Ich habe mich verstanden.

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.