Zitat des Monats Oktober

Uns liegt nicht viel daran, daß Ihr unseren Vorsatz versteht. Wozu sich erklären? Wozu sich auf ein Gespräch einlassen, auf eine Beteiligung an einer Debatte? Weil Ihr Angst vor der Abrechnung habt, bittet Ihr uns nun an einen Eurer runden Tische? Nein, diese Mittel sind aufgebraucht, und von der Ernsthaftigkeit unseres Tuns wird Euch kein Wort überzeugen, sondern bloß ein Schlag ins Gesicht.

Götz Kubitschek, PEGIDA-Redner zum Tag der deutschen Einheit 2016, in: Provokation (2007), wieder abgedruckt in: Die Spurbreite des schmalen Grats. 2000-2016. Schnellroda: Antaios, 2016, Zitat S. 77f.

Michael Bittner: „Das Lachen im Hals. Neun Geschichten“

Michael Bittner: Das Lachen im HalsDer Herbst ist beste Saison für neue Bücher: Frisch erschienen ist jetzt ein Erzählband von Michael Bittner mit dem Titel Das Lachen im Hals. Das Buch enthält neun bislang unveröffentlichte Geschichten über die Jugend, den Rausch, die Kunst und die Liebe. Bestellen könnt ihr das Buch direkt beim Verlag edition AZUR, beim Buchhändler eures Vertrauens oder, wenn’s denn sein muss, beim Moloch Amazon.

Vielleicht schaut ihr auch bei einer der Lesungen vorbei, mit denen Micha das Buch in verschiedenen Städten vorstellen wird: 18.10. Berlin (Ocelot), 24.10. Jena (Café Wagner), 25.10. Chemnitz (Atomino), 26.10. Leipzig (Horns Erben) und 27.10. Dresden (Thalia).

Donnerstag, 13. Oktober: Die Lesebühne Sax Royal in der scheune

Sax RoyalNichts kuriert eine einsetzende Herbstdepression besser als ein Besuch bei unserer Lesebühne Sax Royal, die am Donnerstag (13. Oktober) wieder ein brandneues Programm in der Dresdner scheune präsentiert. Der Nebel des Trüb- und Stumpfsinns wird hier durch heitere Aufklärung vertrieben. Die fünf Stammautoren lesen Geschichten über die komischen Tücken des Alltags und philosophieren munter wie unbefugt zu den großen und kleinen Themen des Daseins. Der Melancholie der dunkler werdenden Tage trotzen sie herzerwärmende Gedichte ab. Und wenn sie niemand daran hindert, singen sie vielleicht sogar.

Mit dabei sind wie immer: Stefan Seyfarth, der Johnny Cash von Strehlen, Max Rademann, der Neustadtphilosoph mit Erzgebirgshintergrund, Roman Israel, der gewiefte Großstadterzähler, Julius Fischer, der lustigste Barde Mitteldeutschlands, und Michael Bittner, der Sprach- und Weltkritiker.

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 13. Oktober | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 5 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 5/7 Euro

Präsentiert von Tullamore Dew.

Max Rademann und Erik Lauterbach: „Bombay the hard way“

Max Indien Buch Wer unsere Lesebühne regelmäßig besucht, hat schon einige Episoden aus den Reiseabenteuern vernommen, die unser Max Rademann gemeinsam mit Erik Lauterbach in Indien durchlebte. Nun gibt es die Geschichten von Max unter dem Titel „Bombay the hard way“ endlich auch als Buch, illustriert durch zauberhafte Fotos von Erik. Der Leser begegnet mit den beiden Helden heiligen Kühen, frechen Affen und deutschen Touristen. Eine mitreißende Folge von hitzigen Dschungel-, Strand- und Kneipenabenteuern!

Kaufen kann man das Buch in Dresden in der Buchhandlung Büchers Best, in Schwarzenberg im Laden des Holzbildhauers Hartmut Rademann oder bei allen Lesungen von Max. Natürlich lässt es sich über die Homepage von Max auch aus der Ferne bestellen.

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.