Michas neue Homepage

Liebe Freunde der Lesebühne Sax Royal! Dem Lauf der Dinge folgend hat der Autor Michael Bittner aka ich sich eine Homepage zugelegt, auf der man alles findet, was man auf einer Homepage gewöhnlich so sucht. Außerdem gibts dort auch ein Journal mit Neuigkeiten und literarischen Texten. Natürlich werde ich dabei auch weiterhin dem hiesigen Blog von Sax Royal erhalten bleiben. Ich freue mich auf Euren Besuch!

Danke!

Was soll man sagen? Über 200 Gäste folgten gestern unserer Einladung zur Geburtstagsfatsche – es war die bestbesuchte Lesebühne, seit es Sax Royal gibt. Wir danken allen Besuchern für ihre freundliche Aufmerksamkeit und für Glückwünsche und Geschenke. Ebenso sagen wir Dank dem ganzen Team der scheune, das unsere Lesebühne seit acht Jahren möglich macht. Nun aber genug der Feierei und Sentimentalität! Die fünf Royalisten stürzen sich nun in die neunte Saison ihres Schaffens und präsentieren am 14. Februar ein neues Programm mit brandneuen Gedichten, Geschichten und Liedern. Wie immer am zweiten Donnerstag des Monats um 20 Uhr in der scheune. Bis denne!

Buchtipp: „Satirisches Quintett“

Satirisches QuintettUnter dem Titel „Satirisches Quintett“ ist gerade ein Buch erschienen, das ausgewählte Texte der fünf literarischen Kolumnisten der Sächsischen Zeitung aus der jüngsten Zeit vereinigt. Wolfgang Schaller, bis 2012 Intendant des Dresdner Kabaretts Herkuleskeule, widmet sich satirisch dem politischen Betrieb der Bundesrepublik. Der Schriftsteller Jens-Uwe Sommerschuh spürt, gelegentlich mit tierischer Unterstützung, dem Zauber des Alltags nach. Thomas Bärsch stellt angesichts aktueller Absurditäten die immer relevante Frage „Was soll das?“ Peter Ufer wiederum widmet sich in seinem Kolumnen dem Ewig-Sächsischen und seinem sprachlichen Ausdruck. Und was auch immer das ist, was ich mache – von mir aka Michael Bittner sind ebenfalls einige stark überarbeitete Kolumnen in dem schmalen und unterhaltsamen Band enthalten. Er kostet 9,90 Euro und ist im Buchhandel oder auch direkt bei der edition Sächsische Zeitung erhältlich.

Team Totale Zerstörung: „Wir sind dann mal whack!“

TTZ Wir sind dann mal whack!Nun ist’s soweit: Julius Fischer und André Herrmann aka Team Totale Zerstörung haben ihre Debütplatte aufgenommen. Sie heißt „Wir sind dann mal whack!“ und ist gut geworden. Die zwei Granaten gewannen bekanntlich im Jahr 2011 den Team-Wettbewerb bei den Meisterschaften des deutschsprachigen Poetry Slam. Nun können ihre Fans endlich die bislang nur auf der Bühne zu hörenden und im Internet rumorenden Hits wie „Girls Girls Girls“, „Egal“ und „Kunstrapper“ auch käuflich erwerben und zu Hause bis zur Trance in Endlosschleife hören. André und Julius haben es sich dabei nicht leicht gemacht und nur ihre Texte eingelesen, sondern richtige Musik gemacht. Das sind nicht anders als fett zu bezeichnende Beats und Melodien, die kein Auge und keinen Schlüpfer trocken lassen werden. Die beiden haben ihre Heimatstadt hier – nicht nur Dank des Titels „Straight outta Leipzig“ – auf die Landkarte des Raps gepflanzt. Doch die zwei verleugnen auch ihren inneren Abiturienten nicht und lassen sich zu subtilen Gefühlsbekenntnissen und intellektuellen Wortspielereien hinreißen, die selbst Sozialarbeiter und Kunstpädagoginnen begeistern werden. Zielgruppe ist mithin die ganze Menschheit.

Zu kaufen gibts die Platte z.B. als CD bei Amazon oder als Download hier: Amazon, iTunes, Musicload.

The Fuck Hornisschen Orchestra: Die neue Platte Hoffnung 3000 ist da!

The Fuck Hornisschen Orchestra Hoffung 3000Freunde der komischen Band The Fuck Hornisschen Orchestra dürfen sich freuen: Julius Fischer von unserer Lesebühne Sax Royal und sein kongenialer Kollege Christian Meyer haben sich im Studio verbarrikadiert und dort eine neue CD mit dem Titel Hoffnung 3000 aufgenommen. Die Platte präsentiert die beiden mit Hang zu elektronischen Klängen und spacigen Weltraumtrips. Zuhören gibt es aber auch den generationskritischen Hit Teenager, die Power-Ballade Lago di Lugano und viele weitere Perlen. Erhältlich im Handel oder direkt beim Verlag Voland & Quist. Am 27. September stellen die beiden ihr Album in Dresden in der Schauburg vor.

Max Rademann: „Hey Hey Heiko Hey“

Max Rademann: Hey Hey Heiko HeyEndlich ist die von vielen Menschen lang ersehnte erste CD von Max Rademann erschienen. Sie trägt den schönen Titel Hey Hey Heiko Hey, wurde von Jochen Barkas produziert und enthält sämtliche Hits, die Max jemals seiner elektrischen Orgel entlockte. Eine Reihe von Gastmusikern, darunter The Fuck Hornisschen Orchestra, bereichern die Arrangements. Kein gesund empfindender Mensch kann diese Platte anhören, ohne nachher tagelang die Melodien von Klassikern wie Jessica, Hero Taxi Driver oder Scheiße, der Rademann zu summen. Wer das Glück hat, nicht in Dresden zu wohnen, aber mithin auch das Unglück, die CD nicht vor Ort kaufen zu können, der kann sie jetzt auch aus der Ferne bestellen – und zwar über den Store des tollen Labels Kumpels & Friends Records. Greift zu, die Auflage ist streng limitiert!

Danke und bis bald!

Wir bedanken uns aus vollem Herzen bei 170 Gästen, die mit uns unseren siebten Geburtstag feiern mochten. Dank auch an all die Menschen, die in den letzten sieben Jahren die Lesebühne Sax Royal unterstützt und dadurch erst möglich gemacht haben. Es sind inzwischen längst zu viele, um alle einzeln aufzuzählen. Besonders sei diesmal nur das Team der Scheune erwähnt, das all unsere fragwürdigen Einfälle zur Geburtstagsparty klaglos verwirklicht hat. Und natürlich Jens Rosemann, der uns ein köstliches filmisches Präsent (siehe unten!) mitgebracht hatte. Wir laden herzlich ein zur nächsten Lesebühne am Donnerstag, den 09. Februar. Wie man so sagt: Auf die nächsten sieben!

Wer gerne unseren Newsletter bekommen möchte, schreibe eine Mail an: kontakt@saxroyal.de.

Oder gesellt Euch zu unseren Fans auf Facebook.

Sax Royal im Zittauer Gebirge

Auch in diesem Jahr unternahm die Lesebühne Sax Royal wieder ihren traditionellen Betriebsausflug ins Zittauer Gebirge. André und Julius aka „Team Totale Zerstörung“ haben einen kleinen, aber feinen Dokumentarfilm dazu gemacht, der den Spirit der Reise einfängt:

Frohe Weihnachten und ein spitzestes Jahr 2011 …

… wünschen Euch, liebe (zwei bis drei) Leser dieses Blogs und liebe (Tausende) Fans unserer Lesebühne Sax Royal, aus vollem Herzen Michael Bittner, Julius Fischer, Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth. Besucht und befreundet uns gerne auch bei MySpace (so lange es das noch gibt) und besser auch bei Facebook. Und wenn ihr euch gerade Sorgen macht, dass in Ungarn und anderswo der Faschismus wieder eingeführt wird etc., dann schaut euch doch einfach ein paar hundert Mal dieses Video an:

VQ im neuen Look

Hingewiesen sei hier auf das neue Erscheinungsbild der Homepage unseres Verlages Voland & Quist. Schlicht, schick und schön. Und natürlich mit allem interaktiven, multimedialen Schnullifax versehen, den das Netz zu bieten hat und wir alle so lieben. Unser Buch Sax Royal. Eine Lesebühne rechnet ab kann man auf der Seite natürlich auch immer noch bestellen, falls man das nicht wie der bessere Teil der Menschheit sowieso schon längst getan hat. Jetzt müssen Voland und Quist nur noch stärker als bisher den Blogger in sich entdecken!

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.