Hörproben von Roman Israel

Für alle Freunde des gesprochenen Wortes bietet unser Roman Israel jetzt eine besondere Dienstleistung: Aktuelle Hörproben von ihm, zum Beispiel aus seinem gerade im Luftschacht Verlag erschienenen Roman Flugobst gibt’s auf seinem Soundcloud-Profil zum Anhören. Außerdem hat er ein Kapitel seines Debütromans Caiman und Drache eingelesen sowie einige neue Gedichte. In den nächsten Tagen und Wochen werden noch weitere Gedichte und Geschichten folgen. All das findet man unter: soundcloud.com/romanisrael. Es lohnt sich, denn Roman ist erwiesenermaßen ein ganz hervorragender Vorleser!

Roman Israel: Experimentalgedicht „Isn it“

„Isn it“ besteht zum größten Teil aus Textmaterial, das via Sampling zu einem Gedicht rekombiniert und erweitert wurde. Das Ausgangsmaterial stammt aus der Gebrauchsanweisung eines chinesischen Herstellers für Männer-Funktions-Unterwäsche, der mittels eines (nicht ganz so perfekten) Übersetzerprogramms ins Deutsche übertragen wurde. Später wurde dieses Rohmaterial von mir um diverse Rhythmen, Reime und Zeilenumbrüche erweitert und umgebaut. Als ich den Text später vortragen wollte, merkte ich, dass es weit über das hinausging, was meine Stimmwerkzeuge sprachlich leisten konnten. Also suchte ich nach einer App, die Text in Sprache umwandeln kann. Nach der ersten Soundprobe merkte ich, dass mir die App textlich und sprachlich ganz neue Möglichkeiten bot. Nach einem weiteren app-kompatiblen Umbau des Textes und Herumstellen an diversen Stellschrauben, entstand nun also vorliegender Text „Isn it“. Man sollte aber nicht vergessen, dass es sich immer noch um einen Gebrauchstext für Männer-Funktions-Unterwäsche handelt(!), wenngleich auf einem höheren „Seinslevel“. Enjoy it!

(Premiere von Roman Israel in der Bonusrunde der letzten Sax Royal Lesebühne 11.05.17)

Julius & Micha bei radio eins

Jede Woche produziert seit einigen Monaten unser Julius Fischer gemeinsam mit dem Kollegen Sebastian Lehmann den Podcast „Zwei zu viel“ für radioeins. Gast der jüngsten Ausgabe vom 26.1.2017 war Michael Bittner. Er las seinen Text Das Lachen der Schweine, führte mit Julius ein Live-Hörspiel auf und plauschte mit beiden Gastgebern über die Weltlage. Wer die Sendung nachhören möchte, klicke einfach hier.

Max Rademann: Die Erzgebirgsbahn

Im März war Royalist Max Rademann im Rahmen des Projekts Kunst im Gefängnis zu Gast in der JVA Zeithain, wo er zur Freude der Zuhörer einige seiner schönsten Texte las. Besonders Geschichten aus dem Erzgebirge stießen auf große Gegenliebe. Der Klassiker Die Erzgebirgsbahn wurde auch auf Video festgehalten:

The Fuck Hornisschen Orchestra: Sachsen

Wer bei unserer Lesebühne im März sträflicherweise gefehlt hat, kennt vielleicht noch gar nicht die zauberhafte Hymne für Sachsen, die Julius Fischer und Christian Meyer aka. The Fuck Hornisschen Orchestra geschrieben haben. Das ist Patriotismus, wo jeder mit muss!

Roman Israel: „Der Clou des Uhu“

Gemeinsam mit Michael Sommermeyer von den Dresdner Schmalfilmtagen hatten wir in diesem Jahr ein Experiment gewagt und Amateurfilme mit literarischem Text versehen. Schönstes Ergebnis war Romans Filmgeschichte, die ihr hier noch einmal anschauen könnt:

Max Rademann liest

Als Ersatzdroge für die Entzugszeit bis zur nächsten Ausgabe unserer Lesebühne Sax Royal am 11. September hier einige sehr schön aufgenommene Mitschnitte von Max Rademann, der vor Kurzem beim Campusfest an der Hochschule in Mittweida las. Zu hören gibt es die Geschichten Schenkt dem Affen ein, Frau Adolf und Mutters neuer Mann:

The Making of the Waiting off

Julius Fischer, Autor unserer Lesebühne Sax Royal, und Christian Meyer, sein Partner bei der allseits beliebten Band The Fuck Hornisschen Orchestra, haben einen dritten Teil ihrer filmischen Trilogie The Making of … produziert. Subtile Schauspielkunst und selbstreferentieller Humor at its worst!

Team Totale Zerstörung: Die unerträgliche Scheißigkeit des Seins

Wie schon berichtet, haben Julius Fischer von unserer Lesebühne Sax Royal und der Freund und Kollege André Herrmann gemeinsam als Team Totale Zerstörung ihren Titel als Champions bei den deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften verteidigt. Nun gibts endlich auch einen Mitschnitt ihres Auftritts beim Finale, den ihr euch hier einverleiben könnt:

Team Totale Zerstörung: „Wir sind dann mal whack!“

TTZ Wir sind dann mal whack!Nun ist’s soweit: Julius Fischer und André Herrmann aka Team Totale Zerstörung haben ihre Debütplatte aufgenommen. Sie heißt „Wir sind dann mal whack!“ und ist gut geworden. Die zwei Granaten gewannen bekanntlich im Jahr 2011 den Team-Wettbewerb bei den Meisterschaften des deutschsprachigen Poetry Slam. Nun können ihre Fans endlich die bislang nur auf der Bühne zu hörenden und im Internet rumorenden Hits wie „Girls Girls Girls“, „Egal“ und „Kunstrapper“ auch käuflich erwerben und zu Hause bis zur Trance in Endlosschleife hören. André und Julius haben es sich dabei nicht leicht gemacht und nur ihre Texte eingelesen, sondern richtige Musik gemacht. Das sind nicht anders als fett zu bezeichnende Beats und Melodien, die kein Auge und keinen Schlüpfer trocken lassen werden. Die beiden haben ihre Heimatstadt hier – nicht nur Dank des Titels „Straight outta Leipzig“ – auf die Landkarte des Raps gepflanzt. Doch die zwei verleugnen auch ihren inneren Abiturienten nicht und lassen sich zu subtilen Gefühlsbekenntnissen und intellektuellen Wortspielereien hinreißen, die selbst Sozialarbeiter und Kunstpädagoginnen begeistern werden. Zielgruppe ist mithin die ganze Menschheit.

Zu kaufen gibts die Platte z.B. als CD bei Amazon oder als Download hier: Amazon, iTunes, Musicload.

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.