Literaturtipp: Livelyrix Poetry Slam am Donnerstag

Udo TiffertAm Donnerstag (7. April) schreiten beim Dresdner Livelyrix Poetry Slam wieder literarische Gladiatoren aus Nah und Fern in die Arena der scheune. Sie messen sich dort mit ihren besten Geschichten und Gedichten. Und das Publikum ist es, das am Ende den Daumen hebt oder senkt, um einen Sieger oder eine Siegerin des Wettstreits zu bestimmen. Moderatoren des Abends sind Michael Bittner und Stefan Seyfarth.

Mit dabei ist diesmal u.a. Udo Tiffert (Foto) aus Neusorge aus der Lausitz, der im Jahr 2009 schon einmal sächsischer Poetry-Slam-Meister war. Er hat zahlreiche Bücher mit Geschichten und Gedichten veröffentlicht und liest regelmäßig bei der Lesebühne Cottbus und der Görlitzer Lesebühne Grubenhund. Ebenfalls am Start ist die junge Poetin Bonny Lycen, die in Dresden erste Erfolge feierte, inzwischen aber in Leipzig lebt. Ebenfalls aus Leipzig kommt die Poetin und Bloggerin Nhi Le, deren Texte ebenso persönlich wie politisch engagiert sind. Mit dabei ist schließlich auch Mike Altmann, der in Görlitz ansässig ist. Seine komischen und smarten Texte sind nicht selten provokant. Er schreibt für den „Kostblog“ und liest regelmäßig bei der Lesebühne Hospitalstraße.

Livelyrix Poetry Slam | Donnerstag | 7. April | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 6 Euro, Abendkasse: 6/8 Euro

Literaturtipp: livelyriX Poetry Slam in der scheune am Donnerstag

Wie immer am ersten Donnerstag des Monats findet am 4. Februar 2016 in der scheune wieder der beliebte livelyriX Poetry Slam statt. Beim ältesten Dichterwettstreit Dresdens erleben die Zuschauer Poetinnen und Poeten aus Nah und Fern, die mit ihrem besten Geschichten und Gedichten die Bühne zum Beben bringen. Am Ende entscheiden die Fans per Applaus, wer den Sieg und eine Flasche Büffelgraswodka erringt. Moderiert wird der Spaß diesmal von Max Rademann und Michael Bittner.

Diesmal mit dabei ist u.a. Svenja Gräfen aus Dortmund, eine der besten Slam-Poetinnen Deutschlands. Dass sie auch eine wache Beobachterin unserer Gesellschaft ist, zeigt sie regelmäßig in ihrem Blog in anbetracht. Ebenfalls aus Dortmund kommt Rainer Holl, ein agiler Slam-Poet, Autor und Kulturwissenschaftler, der erstmals in der scheune mit dabei sein wird. Schon unzählige Male Gast in Dresden war hingegen Wolf Hogekamp. Der Berliner ist einer der Gründerväter des Poetry Slam in Deutschland. Als Slammer, Moderator und Autor der Lesebühne Spree vom Weizen ist er aber noch immer äußerst aktiv und erfolgreich. Aus Marburg reist Jakob Kielgaß an, der nicht nur als Autor, sondern auch als Fotograf arbeitet.

livelyriX Poetry Slam | 4. Februar | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 6 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 6/8 Euro

Literaturtipp: livelyriX Poetry Slam am 7. Januar in der scheune

Wie immer am ersten Donnerstag des Monats startet am 7. Januar der livelyriX Poetry Slam ins neue Jahr 2016. Beim Dichterwettstreit messen sich in der scheune wie stets Poetinnen und Poeten aus Nah und Fern, alte Hasen sind ebenso dabei wie hungrige Newcomer. Allein das Publikum entscheidet am Ende des Abends, wer seine Texte am überzeugendsten präsentiert hat. Es moderieren wie immer Michael Bittner und Stefan Seyfarth.

Mit dabei ist das Poetry-Slam-Duo Team MFG, bestehend aus der Leipziger Poetin Leonie Warnke, die im Jahr 2014 auch schon einmal sächsische Meisterin war, und die sehr komische Slammerin Katja Hofmann aus dem schönen Halle. Aus Hannover kommt die Poetin und fleißige Bloggerin Ninia LaGrande. Ihr Buch “… und ganz, ganz viele Doofe!” ist im Blaulicht Verlag erschienen. Erstmals in der scheune mit dabei ist die Poetin Filo aus Mannheim. Schon reichlich Bühnenerfahrung hat hingegen der Slammer und Kabarettist Tom Schildhauer, der inzwischen in Köln lebt.

DER POETRY SLAM IST AUSVERKAUFT!

livelyriX Poetry Slam | 7. Januar | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 6 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 6/8 Euro

Literaturtipp: livelyriX Poetry Slam am 3. Dezember in der scheune

Sandra da Vina

Beim letzten livelyriX Poetry Slam des Jahres treffen in der scheune am 3. Dezember noch einmal erfahrene Poetinnen und Poeten aus ganz Deutschland auf hungrige literarische Newcomer aus Dresden. Allein das Publikum entscheidet, welchem Teilnehmer im Dichterwettkampf am Ende der Sieg gebührt. Den Abend moderieren wie stets Stefan Seyfarth und Michael Bittner.

Mit dabei ist diesmal u.a. Sandra da Vina. Die komische und wortgewandte Slam-Poetin aus Essen gewann im Jahr 2014 die Meisterschaften von Nordrhein-Westfalen. Aus Berlin kommt Karsten Lampe nach Dresden. Der Autor ist Mitglied der Lesebühne Couchpoetos und bekannt für kluge wie witzige politische Texte. 2013 erschien sein erstes Buch „WAZZEFAK – 29 Dinge, die ich nicht verstehe“. Aus Erlangen kommt Felix Kaden in die scheune. Der Slammer mit sächsischen Wurzeln ist berühmt für seinen energischen Vortragsstil. Schließlich erwarten wir noch den Berliner Autor Piet Weber, dem es immer wieder gelingt, mit sehr trockenem Humor zu begeistern.

Wie immer können alle Dresdner Autorinnen und Autoren mit eigenen Texten am Poetry Slam teilnehmen. Zur Anmeldung einfach eine Mail an dresden@livelyrix.de.

livelyriX Poetry Slam | 3. Dezember| Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 6 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 6/8 Euro

Literaturtipp: livelyriX Poetry Slam am Donnerstag (12. November) in der scheune

Tanasgol Sabbagh Foto: Jakob Kielgaß Photographie

Eine Woche später als gewöhnlich findet am Donnerstag, den 12. November, der livelyriX Poetry Slam in der scheune statt. Zehn Poetinnen und Poeten messen sich mit ihren besten Geschichten und Gedichten. Die Fans des Dichterwettkampfs dürfen sich wie immer auf Lokalmatadore ebenso freuen wie auf einige der besten Slammer aus deutschsprachigen Landen. Der Applaus der Zuschauer entscheidet über den Sieger oder die Siegerin des Abends, der wie immer von Stefan Seyfarth und Michael Bittner moderiert wird.

Mit dabei ist diesmal u.a. die Poetin Tanasgol Sabbagh (Foto: Jakob Kielgaß Photographie) aus Friedberg in Hessen, die zum ersten Mal die Bühne in der scheune betreten wird. Mit dabei ist auch Kaleb Erdmann, ein gewitzter und politisch aufmerksamer Autor aus Frankfurt am Main. Schon mehrfach beim Dresdner Slam war der Poet und Rapper Jesko Habert, dessen Gedichte sprachliches Können mit Welterfahrung verbinden. Aus Chemnitz kommt der Poet Tommy Sans Souci, der sich mit Vorliebe den gesellschaftlichen Zeitfragen widmet.

Wie immer können auch alle Dresdner Autorinnen und Autoren mit eigenen Texten am Wettbewerb teilnehmen – zur Anmeldung einfach eine Mail an dresden@livelyrix.de.

livelyriX Poetry Slam | 12. November | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 6 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 6/8 Euro

The Fuck Hornisschen Orchestra: Das neue Album „Palmen“ ist da!

TFHO PALMEN CD COVER RGB_thumb_150Die wunderbare Band The Fuck Hornisschen Orchestra, bestehend aus unserem Mitglied Julius Fischer und Christian Meyer, hat endlich ihr drittes Album herausgebracht. Es trägt den vielversprechenden Namen Palmen, beschränkt sich aber keineswegs auf tropische Stimmungsmusik. Nein, nach Angaben der zwei Musikanten handelt es sich sogar um ihr bislang politischstes Album! Es geht mit Hilfe des Rap gegen den Kapitalismus, mit Techno gegen die inhaltsleere Informationsflut und a cappella gegen die ständige Überforderung. Ein flammendes Statement zum Flüchtlingsdrama fand ebenfalls seinen Weg auf das vielschichtige Album. Musikalisch dürfen sich die Fans der Band wieder auf eine Mischung aus Liedermaching mit der Akustikgitarre und Rummeltechno mit Spielzeuginstrumenten freuen. Wir empfehlen das Werk uneingeschränkt zum Kauf.

Buchtipp: „Ist das jetzt Satire oder was?“

Satire CoverSeit Satiriker auch im Westen wieder zum Abschuss freigegeben sind, wird in der Öffentlichkeit plötzlich eifrig über Satire diskutiert. Was darf sie und was darf sie nicht? Wo liegen ihre Grenzen? Die Kollegen Heiko Werning und Volker Surmann von der Lesebühne Brauseboys haben im Satyr Verlag ein Buch zum Thema herausgegeben: mit vielen witzigen, fiesen, manchmal auch melancholischen Texten zum Thema, die sich um Grenzen nicht kümmern. Mit dabei sind so tolle Autoren wie Leo Fischer, Gerhard Henschel, Jacinta Nandi, Ivo Bozic, Kirsten Fuchs, Christian Bartel und noch viele, wirklich viele mehr. Von unserer Lesebühne ist Micha mit einem Beitrag vertreten. Der Kauf ist zu empfehlen!

Heiko Werning und Volker Surmann (Hg.): Ist das jetzt Satire oder was? Beiträge zur humoristischen Lage der Nation. Berlin: Satyr Verlag, 2015, 224 Seiten, 13,90 Euro.

Literaturtipp: livelyriX Poetry Slam am 1. Oktober

Tilman Birr

Am 1. Oktober findet in der scheune wieder der Dresdner livelyriX Poetry Slam statt. Die zahlreichen Fans des modernen Dichterwettkampfs dürfen sich wie immer auf fahrende Sänger aus der Ferne ebenso freuen wie auf Dresdner Heimatdichter. Mit ihrem Applaus entscheiden die Zuschauer, welcher Teilnehmer am Ende für seine Texte mit einer Flasche Büffelgraswodka belohnt wird. Es moderieren Stefan Seyfarth und Michael Bittner.

Mit dabei ist diesmal u.a. der Berliner Kabarettist und Autor Tilman Birr (Foto), der gerade seine neues Buch, eine “kleine Heimatkunde” mit dem Titel “Zum Leben ist es schön, aber ich würde da ungern auf Besuch hinfahren”, veröffentlicht hat. Aus der fernen Schweiz kommt der Spoken-Word-Poet, Satiriker und Kabarettist Renato Kaiser, er durfte sich 2012 mit dem Titel des Schweizer Poetry-Slam-Champions schmücken. Erstmals auf der Bühne der scheune ist sodann der Komödiant und Slammer Sascha Thamm, der aus Remscheid nach Dresden kommt. Ein guter Bekannter auf unserer Bühne hingegen ist Udo Tiffert, der sächsische Poetry-Slam-Meister des Jahres 2009 aus der Lausitz.

livelyriX Poetry Slam |1. Oktober | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 6 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 6/8 Euro

Literaturtipp: Nacht der Lesebühnen am Donnerstag (17. September) in der scheune

Zur „Nacht der Lesebühnen“ präsentiert das Festival „Literatur Jetzt!“ am Donnerstag (17. September) zum inzwischen siebten Mal vier herausragende Vertreter der komischen und satirischen Literatur. Passend zum diesjährigen Thema „Neue Welten“ werden sie diesmal in ihren Geschichten in fremde und fantastische Welten vorstoßen und sich den großen Fragen der Zukunft widmen – aber gewiss nicht ohne Witz und Ironie. Mit dabei sind eine Autorin und drei Autoren von verschiedenen deutschen Lesebühnen: Paul Bokowski, Kirsten Fuchs, Roman Israel und Volker Strübing.

Paul Bokowski liest bei den Berliner Lesebühnen „Brauseboys“ und „Fuchs & Söhne“. In seinen hochkomischen Geschichten erzählt er gerne aus dem Leben in Berlin, spürt aber auch seinen polnischen Wurzeln nach. Sein Buch „Hauptsache nichts mit Menschen“ wurde zum Bestseller, jüngst erschien seine neue Geschichtensammlung „Alleine ist man weniger zusammen“ bei Manhattan. Kirsten FuchsKirsten Fuchs war Autorin zahlreicher Berliner Lesebühnen, zurzeit leiht sie der Lesebühne „Fuchs & Söhne“ sogar ihren Namen. Mit ihren Geschichten und Romanen über die Wirrnisse des Alltags und der Leidenschaft hat sie eine große Fangemeinde gewonnen. Regelmäßig veröffentlicht sie zurzeit Texte in „Das Magazin“, ihr jüngster Roman „Mädchenmeute“ wurde auch von der Kritik sehr gelobt. Roman IsraelRoman Israel ist Gründungsmitglied der Dresdner Lesebühne „Sax Royal“, lebt inzwischen aber in Leipzig, wo er auch bei der „Lesebühne West“ liest. Seine Gedichte und Geschichten zeichnen sich durch genaue Beobachtung und abgründigen, grotesken Humor aus. Sein erster Roman „Caiman und Drache“ erschien 2014 und fand ein positives Echo. Struebing_Volker_c_Uwe_LehmannVolker Strübing aus Berlin war nicht nur lange Jahre Autor der Lesebühnen „LSD“ und „Chaussee der Enthusiasten“, sondern auch auf den Bühnen des Poetry Slam erfolgreich, wo er mehrere Meistertitel erringen konnte. Unter seinen zahlreichen Büchern befindet sich auch der komische Science-Fiction-Roman „Das Paradies am Rande der Stadt“.

Nacht der Lesebühnen: Paul Bokowski, Kirsten Fuchs, Roman Israel und Volker Strübing | 17. September | Donnerstag | 20 Uhr | scheune (Alaunstraße 36-40) | Vorverkauf: 7/5 Euro, Abendkasse 8/6 Euro

Literaturtipp: livelyriX Poetry Slam am 3. September in der scheune

Elli LinnAm 3. September, wie immer am ersten Donnerstag des Monats, kehrt der Dresdner livelyriX Poetry Slam aus der Sommerpause in die scheune zurück. Die Fans des Dichterwettkampfs dürfen sich wie stets auf auswärtige und einheimische Poeten freuen, auf prominente Gesichter ebenso wie auf hoffnungsvolle Neulinge. Am Ende entscheiden allein die Zuschauer mit ihrem Applaus über den Sieger oder die Siegerin des Abends, der wie immer von Stefan Seyfarth und Michael Bittner moderiert wird.

Mit dabei ist u.a. Noah Klaus. Der junge Wortkünstler zählt zu den erfolgreichsten Newcomern der Szene und gewann im Jahr 2014 die Poetry-Slam-Meisterschaften von Berlin-Brandenburg. Erstmals beim Poetry Slam in der scheune mit dabei ist Elli Linn (Foto) aus Jena. Die Autorin weiß Persönliches gekonnt in poetische Form zu bringen. Ein guter Bekannter auf Dresdner Bühnen ist hingegen Tom Schildhauer. Der sehr komische Slammer und Kabarettist aus Sachsen-Anhalt hat inzwischen eine neue Heimat in Köln gefunden. Aus Leipzig reist der Autor Skog Ogvann an. Er hat jüngst den Roman “Der Eisschnellträumer” veröffentlicht.

Natürlich haben auch wieder alle Dresdner Schreibenden die Möglichkeit, selbst mit eigenen Texten im Wettbewerb mitzumischen – zur Anmeldung einfach eine Mail an: dresden@livelyrix.de. Schon angemeldet haben sich bislang Sindy Kirks, Janina Mau, Marilisa und Kaddi Cutz.

livelyriX Poetry Slam | 3. September | Donnerstag | 20 Uhr | scheune | Vorverkauf: 6 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 6/8 Euro

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.