Eine neue Rubrik schreit nach Geburt

Hallöchen, jetzt blogge ich auch mal und zwar aus völlig und total feierlichem Grunde.Erstens, um dieser unserer Seite zwecks Begrüßung links und rechts ein Küsschen aufzudrücken, zweitens um eine Kategorie ins Leben zu rufen, die sich gewaschen hat. Die Knickgeschichte der Woche. Damit hat es folgende Bewandnis: Ich sammle seit ungefähr 2 Jahren Knickgeschichten, also Geschichten, die durch Ausfüllen von Feldern und anschließendem Knicken, damit andere ohne Wissen um voher Geschriebenes selbst etwas womöglich gar nicht dazu Passendes eintragen. Das wurde früher als Kind immer gespielt, wetten?

Jedenfalls kommen da ganz lustige Sätze raus, deren schönste ich ausgewählt habe, um sie hier einem breiten Publikum zur Disposition zu stellen. Also…

Der Peiniger philosophiert über das Chinchilla und das obwohl der Durst den Schwerenöter einläd.

Wir könnten, fiel mir so ein, diese Sätze auch für unsere Bonusrunde verwenden.

Naja. Tschö mit Ö.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Bei dem Satz „…die durch Ausfüllen von Feldern und anschließendem Knicken, damit andere ohne Wissen um voher Geschriebenes selbst etwas womöglich gar nicht dazu Passendes eintragen…“ fehlt ein Verb, wie so oft bei mir. Ich würde für „entstehen“ plädieren. Andere Vorschläge sind mir egal.

    Comment von Julius — 23. Januar 2007 #

  2. Die neue Kategorie ist jetzt aktiviert! Es lebe die Knickgeschichte der Woche!

    Comment von Micha — 23. Januar 2007 #

  3. Lieber Julius,

    denkst du an die Partypistole?
    You know???

    Boom Boom Boom when the sun don’t shine

    oder so…..

    Comment von Torben — 2. Februar 2007 #

  4. […] Knickgeschichten sind, wurde hier von mir schon einmal ausführlichst […]

    Pingback von sax royal » Knickgeschichten – Die Wiedergeburt — 22. Januar 2010 #

Leave a comment

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.