Micha’s Lebenshilfe (7)

Wenn man nachts am Imbissstand (drei S!) Pommes Frites kauft und Temperaturen um -15°C herrschen, sollte man ggf. nicht erwarten, dass die Pommes nach dreihundert Metern Weges zu Hause noch „bissel warm“ sein werden.

(Demnächst ist das geschilderte Problem gegenstandslos, weil es (dank Gott [bzw. CO²]) keine Minustemperaturen mehr geben wird.)

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Aber nur ein M, oder? Ach nein, gar kein M.

    Comment von Ahne — 19. Dezember 2009 #

  2. ich glaube, man muß die pommes auch näher am körper tragen!

    eh, die „sächsische“ hat deinen bösen, bösen (und zutreffenden) putin-„gag“ gedruckt… nun wird wohl gruner&jahr von lukoil gekauft und dann zugemacht (die gewerkschaft hatte eh schon bemängelt, daß 30 bunte lifestyle-zeitungen von zwei redaktionen und vier fotografen fabriziert werden,die sich verpflichten mußten nie eine familie zu gründen…) rettet die wälder!

    Comment von udo-neisse — 20. Dezember 2009 #

  3. „Demnächst ist das geschilderte Problem gegenstandslos, weil es (dank Gott [bzw. CO²]) keine Minustemperaturen mehr geben wird“

    wie man sich (z.B. am 06.01.2010) täuschen kann!

    Comment von klarnamenkommissar — 6. Januar 2010 #

  4. Nach einem Monat kapiere ich den Hinweis. Danke, Ahne! Ich war schon immer sehr langsam.

    Comment von Micha — 7. Januar 2010 #

Leave a comment

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.