Zitat des Monats April

Men and their work are much more closely interrelated to-day all over our planet than they were ever before. It has been rightly observed that in our present age we are witnessing a Voelkerwanderung, a migration such as never was seen before. […] All racial distinctions, all strict local separation between various linguistic, cultural and racial units are becoming more and more obsolete, and this at a very rapid pace. The time may not be very distant when the more marked distinctive features dividing mankind into racial and national groups will have been more or less obliterated, and one general human ‘mongrel’ type will have evolved in their stead.

Franz Borkenau: Socialism National or International (1942)

Donnerstag, 11. April: Lesebühne Sax Royal in der Scheune mit Gaststar Jens Rosemann

Der Scherzmonat April bietet beste Voraussetzungen für die heiteren Geschichten, lustigen Lieder und fragwürdigen Späße unserer Dresdner Lesebühne Sax Royal. Die Stammautoren Michael Bittner, Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth präsentieren am Donnerstag, den 11. April, in der Scheune die neuesten Früchte ihres künstlerischen Schaffens. Ein Abend für Leute, die nicht ihr Gehirn abschalten müssen, um sich amüsieren zu können! Mit dabei ist wie immer auch ein Gast aus der Ferne, diesmal Jens Rosemann.

Jens Rosemann stammt aus Schwarzenberg im Erzgebirge. Nach Jahren in Dresden lebt er inzwischen in Leipzig, wo er als freischaffender Illustrator und Filmemacher arbeitet. Er betreut die Animationsabteilung des Labels Kumpels & Friends. Gemeinsam mit Max Rademann ist er Schöpfer des legendären Animationsfilme um das Erzgebirgs-Duo Peschi & Poschi. Als Gast der Lesebühne Sax Royal präsentiert er einige filmische, musikalische und literarische Perlen seines Werkes.

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 11. April | Donnerstag | 20 Uhr | Scheune (Alaunstraße 36-40) | Tickets im Vorverkauf: 5 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 5/7 Euro

Neues Buch von Roman Israel: Berlin – My bearded beast

Es ist vollbracht. Roman Israel und seine Schwester, die Illustratorin Inga Israel, haben wieder einmal ein neues Buch fertiggestellt. Diesmal ausschließlich mit bissigen Texten und Illustrationen über Berlin.

Es geht natürlich um sehr gewichtige Dinge: Vegane Tütensuppenpartys auf der Spree. Hippe Flüssigwürze-Startups aus Neukölln. Wie sich Lecks in der städtischen Gasleitung ganz einfach und unkompliziert mit Kaugummi, Klebeband und dem kleinen Finger abdichten lassen. Warum die Hauptstädter Flüchtlinge aus Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg zunehmend skeptisch sehen. Wie ein Dönerladen mit freiem WLAN-Zugang das Auslaufmodell Coworking-Space retten könnte. Wie der Traumberuf Bartstylist Kreativen neuerdings als Karrieresprungbrett (da Arbeit am lebendigen Kunstwerk!) dient. Wie der Trend Stille Örtchen ohne Klodeckel per Dekret mit festen Schließzeiten zu versehen, sich sukzessive in die Herzen der Großstädter spielt. Und und und … Lest rein. Gibt’s am Büchertisch und im Onlineshop (Link unten)!

6 Geschichten von Roman Israel & 6 Illustrationen von Inga Israel
36 Seiten
Berlin 2019

Hier erhältlich:
https://ingaisrael.de/shop/berlin-my-bearded-beast/

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.