Mittwoch (!), 14. November: Unsere Lesebühne Sax Royal in der Scheune mit Gastautor Ahne

Ausnahmsweise eine Woche später als sonst und an einem Mittwoch beglückt unsere Dresdner Lesebühne Sax Royal am 14. November das Publikum wieder mit neuen Geschichten, Gedichten und Liedern zwischen Tiefsinn und Hochkomik. Alle vier Stammautoren sind mit dabei: Stefan Seyfarth besingt in seinen Poemen seine hassgeliebte Dresdner Heimat. Max Rademann erzählt von seiner abenteuerlichen Expedition nach Amerika. Roman Israel bringt groteske Geschichten über das Leben in kleinen Dörfern und großen Städten mit. Und Michael Bittner kämpft mit den Mitteln der Satire um die Rettung der Menschheit und für die Senkung des Bierpreises.

Wie immer haben wir uns aber auch noch einen Stargast eingeladen: Mit uns liest, singt und trinkt diesmal Ahne aus Berlin. Ahne ist einer der Gründungsväter der Lesebühnenszene und beweist bis heute bei der Reformbühne Heim & Welt, dass er ein Meister des hintersinnigen Humors ist. Seit vielen Jahren führt er regelmäßig Zwiegespräche mit Gott, die er in mehreren Büchern der Mitwelt überliefert hat. Zusammen mit dem Songwriter Sedlmeir produzierte er gerade das Kriminal-Musical „Rache!“ Außerdem gilt sein leidenschaftlicher Kampf einer Welt ohne den Zwang zur Lohnarbeit. Ein ganz Großer!

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 14. November | Mittwoch (!) | 20 Uhr | Scheune (Alaunstraße 36-40) | Tickets im Vorverkauf: 5 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 5/7 Euro

„Nacht der Lesebühnen“ am 8. November in der Scheune mit André Herrmann, Ivo Lotion, Maik Martschinkowsky und Ella Carina Werner

Im November räumt unsere Lesebühne Sax Royal ausnahmsweise den angestammten Platz auf dem zweiten Donnerstag des Monats, stattdessen gibt es unsere nächste Show am Mittwoch (!), den 14. November. Der Grund dafür ist aber erfreulich: Am 8. November lädt das Festival „Literatur Jetzt!“ zur traditionsreichen „Nacht der Lesebühnen“ ein. Es erwartet die Zuschauer ein Abend voller Heiterkeit ohne Reue. Denn wie immer lesen und singen in der Scheune vier der besten Autorinnen und Autoren aus dem Feld der komischen und satirischen Literatur, die witzig und dabei zugleich smart sind. Auch in diesem Jahr dürfen sich die Fans auf vier ganz famose Spaßvögel freuen: André Herrmann (Leipzig), Ella Carina Werner (Hamburg), Maik Martschinkowsky (Berlin) und Ivo Lotion (Berlin).

André Herrmann ist in Leipzig Stammautor der Lesebühne „Schkeuditzer Kreuz“ und liest in Berlin bei der Lesebühne „Fuchs & Söhne“. Mit dem Team Totale Zerstörung hat er zweimal die Deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam gewonnen. Er schreibt Komisches auch fürs Fernsehen, so fürs „Neo Magazin Royal“ (ZDF), „Olaf macht Mut“ (ARD) und „Comedy mit Karsten“ (MDR). Seinem Erfolgsroman „Klassenkampf“ hat er inzwischen einen zweiten Teil folgen lassen.

Ella Carina Werner (Foto: Vera Tammen) ist Mitglied der Hamburger Lesebühne „Liebe für alle“ sowie Redakteurin des Satiremagazins „Titanic“. Sie veröffentlicht humorvolle Texte u.a. in der taz und dem Missy Magazine und schreibt Kolumnen für die Frankfurter Rundschau. Sie veröffentlichte zwei Romane, „Die mit dem Bauch tanzt“ (Ullstein 2012) und „Rastavati“ (Rowohlt 2017, gemeinsam mit Jutta Weber). Außerdem ist sie Mitbegründerin und Organisatorin des DIARY SLAM, bei dem Erwachsene aus ihren Jugend-Tagebüchern lesen.

 

Maik Martschinkowsky (Foto: Hendrik Schneller) ist in Berlin Stammautor bei der „Lesedüne“, der wohl erfolgreichsten Lesebühne des Landes. Mit seinen Kollegen hat er das Buch „Über Wachen und Schlafen“ herausgebracht. Außerdem liest er auch bei der „PotShow“ in Potsdam und ist seit Jahren Moderator beim „Saalslam“ in Berlin-Neukölln. Seine besondere Neigung gilt der satirischen Gesellschaftskritik, die daraus entstehenden Geschichten hat er in dem Buch „Von nichts kommt was“ gesammelt.

Ivo Lotion ist Mitglied bei „LSD – Liebe statt Drogen“, einer der traditionsreichsten Lesebühnen Berlins. Mit der „Lokalrunde“ moderiert er zudem seine ganz eigene Unterhaltungsshow. Er produziert Filme, am bekanntesten aber ist er als Liedermacher, solo und mit seiner Band „Die Mariachis“. Bei der Nacht der Lesebühnen übernimmt Ivo Lotion den musikalischen Part und singt einige seiner schönsten Lieder.

 

 

 

 

 

Nacht der Lesebühnen. Abend der satirischen Literatur mit André Herrmann, Ivo Lotion, Maik Martschinkowsky und Ella Carina Werner | Scheune | 20 Uhr | Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 6 Euro | Karten im Vorverkauf

„Literatur Jetzt!“ 2018 – Festival zeitgenössischer Literatur in Dresden vom 4. bis 14. November

Was wäre der Preis für einen Sieg über die Sonne? Ein Leben im Untergrund mit Kunstlicht in ewiger Dunkelheit? „Sieg über die Sonne“, der Titel der Ausgabe von „Literatur Jetzt!“ im Jahr 2018 zitiert die gleichnamige russische Oper aus dem Jahr 1913, die als erstes futuristisches Gesamtkunstwerk gilt. Das skandalträchtige Werk, an dessen Entstehung Welimir Chlebnikow, Kasimir Malewitsch und andere Avantgardisten beteiligt waren, schildert den Triumph der menschlichen Ingenieurskunst über die Sonne. Einerseits feierte die Oper die technische Bändigung der elementaren Energie unseres Zentralgestirns, andererseits wies sie bereits prophetisch auf die politische Sonnenfinsternis voraus, die aus einer zur totalitären Herrschaft verkommenen Utopie entstehen sollte.

Das Festival Literatur Jetzt! 2018 findet im zehnten Jahr seines Bestehens in Kooperation mit dem Deutschen Hygiene-Museum statt – diesmal parallel zur Sonderausstellung „Shine on me. Wir und die Sonne“. Wie die Ausstellung umkreist auch das Festival die Sonne als das lebensspendende, potenziell aber auch zerstörerische Zentrum unseres Kosmos‘. In den meisten Kulturen der Menschheit erscheint die Sonne bis heute als ein grandioses poetisches, religiöses und politisches Symbol, als Sinnbild einer Kraft, die über alles menschliche Maß hinausgeht. Im Dialog von Literatur, Solarforschung und Kulturwissenschaft vermisst das diesjährige Literaturfest diesen Raum zwischen Utopie und Untergang, zwischen dem Alltäglichen und dem Spektakulären, das sich immer aufs Neue unter der Sonne vollzieht.

Wir – die Menschen – sind ihr – der Sonne – vollkommen egal. Aber was bedeutet sie uns und vor allem der Literatur, aus der sie nicht wegzudenken ist – egal, ob sie gerade auf- oder untergeht? Literatur Jetzt! 2018 bietet ein energiegeladenes Programm aus Lesungen prominenter Autorinnen und Autoren, Buchvorstellungen, Podiumsgesprächen und multimedialen Aktionen, ein Poetry Slam und ein poetisches Stationendrama sowie eine Familientag mit Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene.

Alle näheren Informationen finden sich auch auf der Homepages unseres Festivals.

Hier das Programm des Festivals:

4. November | Sonntag

Alexander Kluge: Dresden. Ein Abend mit Corinna Harfouch und Marcel Beyer | Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal | 19 Uhr | Eintritt: 20 / ermäßigt 15 Euro | Karten im Vorverkauf

 

5. November | Montag

Denis Scheck: Druckfrisches | Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal | 19 Uhr | Eintritt: 12 Euro / ermäßigt 8 Euro | Karten im Vorverkauf

 

6. November | Dienstag

Figuren der Unterwelt. Ein Leseabend mit Nora Gomringer und Georg Klein | Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal | 19 Uhr | Eintritt: 12 Euro / ermäßigt 8 Euro | Karten im Vorverkauf

 

7. November | Mittwoch

Museum der Poesie. Eine Lesung mit Artur Becker, Lütfiye Güzel und Ron Winkler mit Musik von Richard Ebert (Saxofon) | Deutsches Hygiene-Museum, Ausstellung „Shine on me“ | 19 Uhr | Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 6 Euro | Karten im Vorverkauf

 

8. November | Donnerstag

Das Universum, die Astrophysik und das 20. Jahrhundert. Ein Gespräch mit Sibylle Anderl und Thomas Lehr | Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal | 19 Uhr | Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 6 Euro | Karten im Vorverkauf

Nacht der Lesebühnen. Abend der satirischen Literatur mit André Herrmann, Ivo Lotion, Maik Martschinkowsky und Ella Carina Werner | Scheune | 20 Uhr | Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 6 Euro | Karten im Vorverkauf

 

9. November | Freitag

Wie wir uns erinnern werden. Zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht 1938. Ein Vortrag von Andreas Eberhardt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ | Deutsches Hygiene-Museum, Kleiner Saal | 18 Uhr | Eintritt frei

Afrofuturism – The Future is unwritten. A talk between Philipp Khabo Koepsell and Priscilla Layne (in englischer Sprache) | Deutsches Hygiene-Museum, Hörsaal | 19 Uhr | Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 3 Euro (Ticket berechtigt auch zum Besuch der nachfolgenden „Ostkap“-Lesung) | Karten im Vorverkauf

Hinterm Horizont geht zu weit. Ostkap präsentiert junge Literatur | Deutsches Hygiene-Museum, Hörsaal | 21 Uhr | Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 3 Euro | Karten im Vorverkauf

 

10. November | Sonnabend

Über das Reisen als Erfahrung. Ein „Reportagen“-Abend mit Esther Göbel und Juliane Schiemenz | Deutsches Hygiene-Museum, Hörsaal | 17 Uhr | Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 3 Euro (Ticket berechtigt auch zum Besuch der folgenden Filmvorführung „Der Sonnenfuchs“) | Karten im Vorverkauf

Vom Einverstandensein mit allem Leben. Filmpremiere „Solreven – der Sonnenfuchs“ von und mit Regisseur Frank Wierke | Deutsches Hygiene-Museum | 19 Uhr | Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 3 Euro | Karten im Vorverkauf

Lucy Fricke: „Töchter“. Ein Roadnovel | Deutsches Hygiene-Museum, Hörsaal | 20 Uhr | Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 6 Euro | Karten im Vorverkauf

Poetry Slam „Zur Sonne“ mit Dominik Bartels, Kaddi Cutz, Kirsten Fuchs, Christian Kreis, Jacinta Nandi und Stefan Seyfarth (mit Gebärdendolmetscher) | Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal | 21 Uhr | Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 6 Euro | Karten im Vorverkauf

Festival-Lounge. Marcel Beyer legt auf | Deutsches Hygiene-Museum, Empfangshalle | 22 Uhr | Eintritt frei

 

11. November | Sonntag

„Verzeichnis einiger Verluste“. Eine Sonntagsmatinee mit Judith Schalansky | Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal | 11 Uhr | Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 6 Euro | Karten im Vorverkauf

Familiensonntag „Wunder Sonne“ | 10-18 Uhr | Deutsches Hygiene-Museum

Sonnenwerkstatt. Kreative Angebote und Experimente rund um das Thema Sonne | 10-18 Uhr | Deutsches Hygiene-Museum, Empfangshalle | Eintritt frei

Führung Dauerausstellung „Abenteuer Mensch“ (mit Museumsticket) | Deutsches Hygiene-Museum | 11 Uhr in Leichter Sprache, 14 Uhr öffentliche Führung

Führung Sonderausstellung „Shine on me“ (mit Museumsticket) | Deutsches Hygiene-Museum | 15 Uhr Sonne, Mond und Sterne – öffentliche Familienführung, 16 Uhr Walking on Sunshine – öffentliche Führung

„Das kleine Gespenst“ von Otfried Preußler für Kinder gelesen von Ulrich Wenzke (ca. 30 Minuten) | Deutsches Hygiene-Museum, Kleiner Saal | 11 Uhr und 14:30 Uhr (14:30 mit Gebärdendolmetscher) | Eintritt frei

 

13. November | Dienstag

Verstummte Musik. Künstler im Exil. Dialog-Salon | Deutsches Hygiene-Museum, Marta-Fraenkel-Saal | 19 Uhr | Eintritt: 4 Euro | Karten im Vorverkauf

 

14. November | Mittwoch

Uwe Timm: „Ikarien“ | DIE VERANSTALTUNG MUSS AUS PERSÖNLICHEN GRÜNDEN LEIDER ENTFALLEN

Donnerstag, 11. Oktober: Unsere Lesebühne Sax Royal in der Scheune mit Gastautorin Franziska Wilhelm

Unsere Lesebühne Sax Royal präsentiert am 11. Oktober in der Scheune wieder ein brandneues Programm für alle Freunde der heiteren Muse und angeheiterten Muße. Von den vier Stammautoren Michael Bittner, Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth gibt’s brandneue Geschichten, Gedichte und Lieder, die von den absurden Spielen erzählen, die der Alltag mit uns treibt. Aber auch Freunde der satirischen Attacke auf die Weltordnung kommen auf ihre Kosten.

Wie immer haben wir uns dazu noch einen besonderen Gast eingeladen, diesmal ist es die Leipziger Schriftstellerin und Poetry Slammerin Franziska Wilhelm. Franziska ist Stammautorin der Leipziger Lesebühne „Schkeuditzer Kreuz“ und bekannt für ihre skurrilen Geschichten. 2014 erschien ihr Debütroman „Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen“. Zu Sax Royal bringt sie ihr frisch erschienenes Buch „Die schönsten Abgründe des Alltags“ (zwiebook) mit, eine Sammlung ihrer komischsten Slam- und Survivaltexte aus den letzten Jahren.

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 11. Oktober 2018 | Donnerstag | 20 Uhr | Scheune (Alaunstraße 36-40) | Tickets im Vorverkauf: 5 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 5/7 Euro

 

Foto Franziska Wilhelm: Susann Jehnichen

Donnerstag, 13. September: Unsere Lesebühne Sax Royal in der Scheune mit Gastautor Tilman Birr

Mit frischem Elan und einer Neuheit kehrt die Dresdner Lesebühne Sax Royal am Donnerstag, den 13. September, aus der Sommerpause zurück in die Scheune. Neue Geschichten, Gedichte und Lieder gibt es natürlich wie immer von den vier Stammautoren: Michael Bittner, dem in der Hauptstadt ansässigen Kolumnisten und Satiriker, Roman Israel, dem weltenbummelnden Romanautor und Lyriker, Max Rademann, dem Erzähler und Sänger aus dem Erzgebirge, sowie Stefan Seyfarth, dem reimenden Erzieher und Naturfreund. Aber ab sofort begrüßt die Lesebühne Sax Royal auch jeden Monat einen anderen hochkarätigen Gast aus dem Feld der Lesebühnen, des Poetry Slams oder des Kabaretts in der Scheune.

Den Anfang macht im September der Schriftsteller, Musiker und Kabarettist Tilman Birr. Tilman ist in Berlin Mitglied der Leseshow „Zentralkomitee Deluxe“, in seiner Heimatstadt Frankfurt am Main ist er bei „Die Lesebühne Ihres Vertrauens“ aktiv. Mit seinem aktuellen Solo-Programm „… alles andere später“ tourt er durch die Republik. Außerdem schreibt er auch noch regelmäßig Bücher und spielt Platten ein. Zuletzt erschien seine kleine Heimatkunde „Zum Leben ist es schön, aber ich würde da ungern auf Besuch hinfahren“ und die CD „Ich hab ’nen LKW für dich geklaut“. Heiterkeit ohne Reue ist garantiert!

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 13. September 2018 | Donnerstag | 20 Uhr | Scheune (Alaunstraße 36-40) | Vorverkauf: 5 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse 5/7 Euro

Foto Tilman Birr: Urban Zintel

Mittwoch, 5. September: Michael Bittner und Max Rademann lesen und singen im Kabarett Breschke & Schuch

Am Mittwoch (5. September) bestreiten Michael Bittner und Max Rademann eine gemeinsame Show in der Sommereihe „Gartengeflüster“ im Dresdner Kabarett Breschke & Schuch. Getreu dem Motto der Reihe „Text miez Musik“ werden dabei zur Freude des Publikums Geschichten auf Lieder treffen.

Michael Bittner ist in Dresden bekannt als satirischer Kolumnist der Sächsischen Zeitung, Stammautor der Lesebühne Sax Royal und „der Hasspabst“ (Lutz Bachmann). Er liest Texte aus seinem aktuellen Buch „Der Bürger macht sich Sorgen“, aber auch ganz neue Geschichten. Dabei stürzt er sich hinein in unsere turbulenten Zeiten. Das Abendland steht vor dem Untergang – doch wütende Bürger drohen, die Apokalypse im letzten Augenblick noch abzuwenden. In der weltumspannenden Krise sucht derweil jeder woanders nach Rettung – bei Liebesratgebern, im Schädel von Karl Marx oder am Tresen bei bewusstem Biergenuss. Michael Bittner blickt in seinen Kolumnen und Satiren auf die Verwirrungen dieser Tage mit Leidenschaft, Heiterkeit und Skepsis zugleich.

Den musikalischen Part des Abends übernimmt Max Rademann. Der Sohn des Erzgebirges ist ebenfalls Mitglied der Lesebühne Sax Royal, bekannt aber auch als Liedermacher und Moderator des musikalischen Dienstagssalons im Festspielhaus Hellerau. Seine durch Soul und Funk beschwingten, auf dem E-Piano vorgetragenen Songs widmen sich unterschiedlichsten Themen: heldenhaften Dresdner Taxifahrern, jungen Frauen mit Alkoholproblem und der Nichtigkeit der Menschheit im Angesicht des Universums. Gemeinsam ist allen Liedern enormer Groove und der Charme absurden Humors.

„Gartengeflüster“ mit Michael Bittner und Max Rademann | 5. September 2018 | Mittwoch | 19:30 Uhr | Kabarett Breschke & Schuch | Tickets für 15 Euro: Reservierung oder Vorverkauf

Mittwoch, 22. August: Unsere Lesebühne Sax Royal mit Sommershow im Deutschen Hygiene-Museum

Am Mittwoch, den 22. August, gastiert unsere Dresdner Lesebühne Sax Royal zum achten Mal mit einer Lesung im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden. Das seit 13 Jahren in der Scheune erfolgreiche Autorenteam besteht aus dem Satiriker und Kolumnisten Michael Bittner, dem Romancier und Lyriker Roman Israel, dem Neustadtphilosophen und Liedermacher Max Rademann sowie dem Dichter und Erzieher Stefan Seyfarth. Bei unserem sommerlichen Ausflug auf die andere Elbseite widmen wir uns traditionell dem Thema einer aktuellen Ausstellung, diesmal jener zum Thema Rassismus. Der historische Begriff „Rasse“ schien eigentlich überholt und verpönt. Mit Hilfe von Konzepten wie „Identität“ und „Kultur“ aber schleicht sich die Ideologie zurück in die Gegenwart und hilft dabei, unerwünschte Menschen als „Fremde“ fernzuhalten. Unter dem Titel „Kunstblut und Wurzelsucher“ nehmen wir uns wie gewohnt mit Witz und Esprit auch diesem schwierigen Thema literarisch an. Dazu begrüßen wir auch noch einen wunderbaren Gast aus Berlin: Aidin Halimi ist Autor, Poetry Slammer und Lehrer. Regelmäßig tritt er bei der Berliner Lesebühne Couchpoetos auf. Als ausgebildeter Krankenpfleger könnte er dem Publikum in einem Notfall auch zur Hilfe eilen. Er wechselt gerne die Genres, wagt Experimente und brennt für Ideen, die verrückt sind, denn nur das Verrückte kann etwas ver-rücken.

Bei gutem Wetter Open Air!

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne – „Kunstblut und Wurzelsucher“ – Gastspiel im Deutschen Hygiene-Museum | 22. August | Mittwoch | 20 Uhr | Deutschen Hygiene-Museum | Abendkasse: 3 Euro ermäßigt, 7 Euro; Jahreskarteninhaber frei!

Sax Royal – Gastspiel zum Altstadt- und Edelweißfest in Schwarzenberg (Erzgebirge) am 18. August in der Galerie Rademann

Viele von euch leiden bestimmt wegen der Sommerpause unserer Lesebühne schon unter Entzug. Für euch haben wir einen guten Vorschlag: Kommt einfach am 18. August zum legendären Altstadt- und Edelweißfest nach Schwarzenberg im Erzgebirge. In der Galerie Rademann (Marktgässchen 3) präsentieren wir euch eine Show mit unseren schönsten Geschichten aus den letzten Jahren – in kompletter Besetzung mit Max Rademann, Roman Israel, Stefan Seyfarth und Michael Bittner. Wie gewohnt erkunden wir die Exotik des Alltags, spüren dem Grosteken in den zwischenmenschlichen Beziehungen nach und legen uns satirisch mit der Weltordnung an. Los geht es um 20 Uhr.

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne – Gastspiel in Schwarzenberg | 18. August | Sonnabend | Galerie Rademann (Marktgässchen 3) | 20 Uhr | Eintritt: 10 Euro

Max Rademann und Falk Töpfer als „The Equipment“ beim Schaubudensommer 2018

Zusammen mit Falk Töpfer bildet unser Max Rademann seit Neuestem die Boyband The Equipment. Beim Schaubudensommer 2018 hinter der Dresdner Scheune haben sie bald zwischen dem 15. und 18. Juli ihre ersten großen Auftritte. Ihr gewagter Mix aus Eurodance, Disco und klassischer Liedermacher-Ästhetik bietet auf der Bühne ein explosives Feuerwerk für Jung und Alt und alle drei Geschlechter. Dabei ist Falk Töpfer wirklich überzeugend, sexy und hübsch. Seine draufgängerische Bühnenpräsenz findet mit Rolf Markus Rademann die perfekte Ergänzung. Der stoische Erzgebirger brilliert durch zurückhaltende Raffinesse und spannt sein musikalisches Können wie ein Auffangnetz unter die stürmische Strahlkraft Töpfers. The Equipment agieren wie zwei Tiere. Wiesel und Uhu bilden hier eine nie da gewesene Symbiose der Unterhaltungskunst.

Sax Royal bei „Dresden is(s)t bunt“

Unter dem Titel Dresden is(s)t bunt gibt’s am Dienstag, den 19. Juni, zum wiederholten Mal ein großes Essen für alteingesessene und neue Bewohner der Stadt Dresden auf dem Neumarkt. Man kann essen, sich unterhalten und einander kennen lernen. Beim dazugehörigen Kulturprogramm sind auch wir mit dabei! Auf Einladung des Deutschen Hygiene-Museums lesen Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth ab 18:30 Uhr an Tisch A7. Einen Lageplan findet ihr hier.

Powered by WordPress. Feeds für Beiträge und Kommentare.